Den Easyboot Transition gibt es in 8 Größen. Von Größe 000 bis Größe .

Der Transition hat eine mehrfach gedämpfte Sohle und eignet sich für die Umstellungszeit von Beschlag auf Barhuf. Er kann zum Reiten und als Krankenschuh genutzt werden!


 

 

Testbericht Easyboot Transition

Ende Oktober 2013 hat Easycare einen neuen Hufschuhtyp auf den Markt gebracht, den Easyboot Transition. Er soll sowohl als Hufschuh zum Reiten, als auch als Krankenschuh verwendet werden können. Laut Easycar...e hat er eine dämpfende Mittelsohle und soll wegen seines flexiblen Oberteils auf Hufe mit unterschiedlichen Hufformen und Hufwinkeln passen.
Der Transition ist ein hoch geschlossener Hufschuh, der über den Kronrand bis zur Fesselbeuge reicht. Der Huf steht in der schon vom EasybootGlove bekannten Schale, die über den Huf gestülpt wird. Das Profil entspricht dem, das die EB Modelle ab 2012 alle haben. Das Oberteil wird durch 2 Klettverschlüsse befestigt, einen im Fesselbereich und einem der vorne über die Zehe verläuft. Er sieht auf den ersten Blick ziemlich klobig aus, wirkt allerdings am Pferd nicht so. Das Oberteil ist mit außen mit Kunstleder verstärkt, außerdem sind vorne 2 Reflektoren eingearbeitet.
Beim Testen des Hufschuhs zeigte sich anfangs, dass ein wenig Übung notwendig ist um ihn anzuziehen. Durch das hoch geschlossene Oberteil fällt der Einstieg in den Schuh ziemlich eng aus. Laut Easycare soll der hintere Teil des Oberteils über die Schale heruntergeklappt werden, ähnlich wie das beim EB Glove und beim EB Backcountry gemacht wird. Beim neuen Hufschuh gelingt das nicht so einfach, es bildet sich ein kleiner Wulst innen in der Hufschale, die beim Anziehen hinderlich ist. Hilfreich ist es, das vordere Teil des Oberteils leicht nach außen zu klappen (soweit das eben geht) und beim Überstülpen der Hufschale mit dem Daumen einer Hand den Wulst des Hinterteils anzudrücken. Gut ist auch beim Anziehen das Pferdebein an den Oberschenkeln abzustützen und den Hufschuh mit rechts-links Drehbewegungen auf den Huf zu schieben. Es kann auch der Pferdehuf immer wieder kurz abgesetzt werden, damit sich das Pferd mit seinem eigenen Gewicht in den Schuh drückt. Dabei sollte man aber aufpassen, dass das hintere Oberteil nicht zwischen Huf und Schale eingeklemmt wird, notfalls mit viel Gefühl herausholen, keinesfalls heftig Ziehen. Ist der Huf in die Schale gerutscht ist der Rest sehr einfach: die hinteren Seitenteile an die Fessel drücken, das Vorderteil darüberlegen, zuerst den Fesselriemen und dann den Ziehenriemen schließen – fertig!
Easycare empfiehlt, wenn die Hufmaße am oberen Bereich der Größentabelle sind, lieber die nächst größere Größe zu nehmen. Ich denke, das muß im Einzelfall ausprobiert werden. Bei mir hat sich die nächste Größe am Huf gedreht.
Ich hatte anfangs etwas Sorge, weil der Transition so hoch abschließt, ob nicht doch etwas reiben könnte. Aber diese Sorge scheint unbegründet zu sein. Die Innenfütterung des Transition ist aus sehr glattem Textilmaterial, das sehr schön über Huf und Fessel gleitet. Bei den ersten Ritten waren nicht einmal die Haare am Kronrandverzwirbelt. In der Fesselbeuge und im Ballenbereich sah es ebenfalls sehr gut aus. Trotzdem würde ich bei Pferden, die evtl. empfindlich im Ballen- und Kronrandbereich sind anfangs empfehlen die Hufschuhe schrittweise anzugewöhnen. Zuerst nur kürzere Strecken und allmählich dann die Zeit steigern.
Im Gelände hat sich mein Pferd überaus locker mit den Transition Hufschuhen bewegt. Ich denke, dass die dämpfende Mittelsohle auch für das Pferd angenehm ist. Das Gangverhalten wurde nicht beeinflusst, kein Stolpern, Rutschen etc.
Das Ausziehen geht im Vergleich zum Anziehen super schnell und einfach. Wobei ich glaube, dass bei weiterem Gebrauch das Textilmaterial des Oberteils etwas weicher „gewalkt“ wird und dadurch bestimmt auch das Anziehen vereinfachen.
Durch den hohen Abschluß können die Transition eigentlich fast nicht verloren werden. Ich denke, dass sie sich im ungünstigstem Fall am Huf drehen können. Dadurch könnte er sich durchaus auch für Hufformen eignen, die mit anderen Modellen Paßformprobleme haben. In wie weit verschiedenen Hufwinkel sich beim Transition auswirken muß die Erfahrung noch zeigen. Bei den eher steileren Hufen mit hohen Trachten bei meinem Pferd passen sie jedenfalls.
Als Vorteil finde ich, dass der Transition als Krankenschuh verwendet werden kann. So ist im Bedarfsfall gleich ein passender Schuh vorhanden, bzw. Pferde können nach krankheitsbedingter Pause den Hufschuh auch zum Reiten oder anderen Bewegungsarten im Gelände (Handpferd, Spazierengehen etc.) benutzen. Bei Krankheitsfällen, bei denen ein Krankenschuh längere Zeit getragen werden muß erscheint er mir robuster und stabiler als der EB RX zu sein.